Sie befinden sich hier

06.10.2020 10:33

GKV-SV | Neue Verordnungsblätter noch nicht gültig

Der GKV-SV hat in den letzten Tagen Hinweise erhalten, dass Ärzte bereits die neuen Verordnungsmuster, welche erst am 01.01.2021 gültig sind, verwenden. Die KBV wurde darauf hingewiesen und aufgefordert dafür zu sorgen, dass die betroffenen PVS-Anbieter den Fehler schnellst möglich beheben und alle Ärzte wieder gültige Heilmittelverordnungen ausstellen.

Behandlungen von Patienten, welche das neue Verordnungsmuster vorlegen, können dementsprechend nicht abgerechnet werden. Hier muss vom Arzt eine gültige Verordnung ausgestellt werden.

Die Heilmittel-Richtlinie, die Verträge nach § 125 SGB V und die neuen Verordnungsformulare sollten ursprünglich zum 01.10.2020 in Kraft treten. Da verschiedene Anbieter von Praxisverwaltungssoftware diese Frist nicht halten konnten, wurde das Inkrafttreten auf den 01.01.2021 verschoben. Die KBV war beauftragt sicherzustellen, dass bereits zertifizierte Software-Updates nicht ausgeliefert bzw. nicht durchgeführt werden. Nach unserem Kenntnisstand haben einzelne Ärzte das verschobene Update dennoch aufgespielt, die PVS-Hersteller bieten bereits Lösungen zum „Downgrade“ an.

Der GKV-SV geht davon aus, dass es sich bei den fehlerhaften Verordnungen um Einzelfälle gehandelt hat. Um ein möglichst reibungsloses Abrechnungsverfahren sicherzustellen, muss spätestens zum Zeitpunkt der Abrechnung eine gültige Verordnung vorliegen.

Kontextspalte